Eine Klimmzugstange ist für die täglichen Fitnessübungen bestens geeignet. Sie ersetzt für viele Körperpartien den zeitintensiven Gang zum Fitnessstudio und steht in den heimischen vier Wänden jederzeit zur Verfügung.

Eine solche Klimmzugstange kann diese Vorteile jedoch nur umsetzen, wenn sie sicher befestigt ist. Die Folgen können verheerend sein, wenn ihre Halterungen während der Fitnessübungen aus der Verankerung reißen. Deshalb muss ihre Montage mit größter Sorgfalt erfolgen und die richtigen Befestigungsmittel sind ein unbedingtes Muss.

Eine Klimmzugstange sollte mindestens 150 Kilogramm Gewicht tragen können. Diese Tragkraft wird von vielen Modellen sogar übertroffen. Diese hervorragenden Eigenschaften können aber nur umgesetzt werden, wenn die Art der Befestigung ebenfalls diese 150kg übertragen kann. Dann übertrifft eine Klimmzugstange für Wand- oder Deckenmontage jedes Modell, welches an einer Sprossenwand oder am Türrahmen angehängt wird.

 

Klimmzugstange montieren:
Der bauliche Untergrund muss tragfähig sein

Sicherlich ist es reizvoll, eine Klimmzugstange am Lieblingsplatz zu montieren. Dennoch gilt die erste Inaugenscheinnahme der entsprechenden Wand oder der Decke. Besteht sie beispielsweise aus Gipskarton, der in fachmännischen Kreisen als Trockenbauwand bezeichnet wird, kann sie das besagte Gewicht keinesfalls ohne zusätzliche Baumaßnahmen übertragen.

Wohnhäuser, die vor circa 1950 gebaut wurden, bestehen fast immer aus Ziegelmauerwerk und Holzbalkendecken. Die Montage einer Klimmzugstange in den Wandbereichen ist deshalb durchaus möglich. Die Deckenmontage hingegen darf nur dort erfolgen, wo die tragenden Balken in der Decke verlaufen.

Jüngere Wohnhäuser aus Ziegelmauerwerk, Gasbeton, Kalksandstein sowie aus Betondecken sind bestens für die Montage einer Klimmzugstange geeignet. Nur bei Wänden aus Poroton bestehen Einschränkungen.

Vor der Montage einer Klimmzugstange muss deshalb zunächst ergründet werden, aus welchem Material der gewünschte Montageort besteht und ob er tragfähig ist. Erst dann erfolgt die Auswahl der entsprechenden Dübel, Wiener Schrauben oder Schwerlastanker. Pauschal erfolgt die Unterteilung folgendermaßen:
 

  • Wiener Schrauben für Untergründe aus Holz
  • Kunststoffdübel mit Wiener Schrauben nur für Beton
  • Schwerlastanker für Ziegel und Beton

 

Kunststoffdübel sind weniger tragfähig als Schwerlastanker. Sie dürfen nur bei Beton verwendet werden. Schwerlastanker sind kaum preisintensiver, übertragen aber die Tragkraft der Klimmzugstange am sichersten.

 

Die Vorbereitung der Montage

Bei der Montage stellt sich zunächst die Frage nach der Montagehöhe. Bei Deckenmontage ist diese selbstverständlich vorgegeben. Bei Wandmontage sollte die Klimmzugstange jedoch in einer Höhe angebracht werden, die sie zwar vom Fußboden aus erreichbar macht, aber Übungen mit gestrecktem Körper ohne Bodenberührung zulässt.
 

Die Montage muss unbedingt genau waagerecht erfolgen. Jeder Millimeter Abweichung führt zu einer Ungleichbelastung der Armmuskulatur und der Schulterbereiche, die zu Verspannungen führt.

 

Anzeichnen, bohren, anschrauben: so geht´s!

Bei einem Untergrund aus Holz kann die Klimmzugstange sofort mit den Wiener Schrauben angeschraubt werden. In Stein- oder Betonuntergrund ist die Montage etwas aufwendiger.

Die Vorgehensweise zur richtigen Montage

  • Je eine Bohrung der linken und rechten Abstandskonsole wird nun zunächst an der Wand unter Zuhilfenahme der Wasserwaage oder an der Decke angezeichnet. Das Bohren der Löcher erfolgt mit einer Schlagbohrmaschine und einem 8er Hartmetallbohrer / Gesteinsbohrer.
  • Damit alle Löcher letztendlich passen, beginnt der Bohrvorgang dieser ersten beiden Löcher mit niedriger Drehzahl und mit nur wenig Druck. Wenn eine zweite Person die Düse eines eingeschalteten Staubsaugers direkt neben das Bohrloch hält, ist die Staubbelastung wesentlich geringer.
  • Nach Fertigstellung der ersten beiden Löcher erfolgt eine nochmalige Kontrolle mit der Wasserwaage. Wenn sie genau passen, werden nun die übrigen Dübellöcher angezeichnet und ebenfalls vorsichtig gebohrt. Klimmzugstangen aus unserem Onlineshop klimmzugstange.de werden mit zehn Dübeln oder Schwerlastankern befestigt.
  • Bei der Verwendung von 8er Kunststoffdübeln werden diese bündig mit der Putzoberfläche eingeschlagen. Das Anschrauben der Klimmzugstange mit 8er Wiener Schrauben muss anfangs mit nur geringem Druck erfolgen. Sonst kann der Dübel in ein zu tief gebohrtes Dübelloch hineinrutschen.
  • Schwerlastanker werden in das Bohrloch eingeschlagen, ohne ihr Gewinde zu beschädigen. Alle Bohrlöcher müssen ein klein wenig tiefer gebohrt worden sein, als die Schwerlastanker lang sind. Diese Löcher werden vor dem Einschlagen mit der Staubsaugerdüse ausgesaugt.

    Achtung! Ein fehlerhaft eingeschlagener Schwerlastanker kann nicht wieder herausgezogen werden.

  • Die Sechskantköpfe von Wiener Schrauben beziehungsweise die Muttern der Schwerlastanker werden nun mit einem entsprechend großen Maul- oder Ringschlüssel festgezogen.

 

Fazit zur Montage

Eine Klimmzugstange benötigt einen tragenden Untergrund, welcher die Belastungen standhält. Trockenbauwände und –decken sind dafür nicht geeignet. Die Montage erfolgt mit Wiener Schrauben in Holz, Kunststoffdübeln mit Wiener Schrauben oder Schwerlastankern in Stein oder Beton.

Die Klimmzugstange muss genau waagerecht montiert werden und muss Übungen mit gestrecktem Körper zulassen. Dann steht dem Fitnessbetrieb nichts mehr im Wege.


Neuen Kommentar hinterlassen