Functional Training stellt höchste Ansprüche an unsere Hände – Hanteln, Kettlebells, Seile, Schlitten und vor allem die Klimmzugstange fordern die Haut heraus. Erschwerend kommt die Verwendung von Magnesium hinzu, das zu Trockenheit und Rissen führt.

Und dann sind auch noch schützende Handschuhe tabu, da sie den notwendigen Spin des Griffes beeinträchtigen könnten. Die einzige Alternative: Regelmäßige Hautpflege, ein Pflichtprogram für jeden Athleten.

Hautpflege vor dem Training: Die Hornhaut muss weg!

Wie man es von den typischen „Arbeiter-Händen“ kennt, reagiert auch die beanspruchte Haut des Sportlers zunächst mit starker Hornhautbildung an vereinzelten Punkten, z.B. knapp unterhalb des Ring- und Mittelfingeransatzes. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern erzeugt auch Druckschmerz. Im schlimmsten Fall platzen ganze Hornhautblasen auf und hinterlassen großflächige Wunden.

Mit schmerzhaften Verdickungen sollte daher niemand ins Training gehen. Große Hornhautansammlungen können mit einem Bimsstein, Hornhautpfeilen oder speziellen Klingen entfernt werden. Viele schwören darauf, die Haut vorbereitend für einige Minuten in warmem Wasser einzuweichen.

Aussage einer Cross-Athletin: Ich persönlich bevorzuge die Schwielenentfernung an trockenen Hände, da ich bei der Behandlung aufgequollener Hornhaut häufig zu tief feile und somit kleinere Wunden provoziere. Hier muss jedoch jeder seine Lieblingsstrategie finden.

Die Hornhautentfernung sollte etwa ein bis zwei Stunden vor dem Training geschehen, um eventuellen Hautreizungen noch ein wenig Zeit zur Beruhigung zu geben.

Die perfekte Handcreme für Sportler

handcreme weiderAm täglichen Eincremen führt kein Weg vorbei. Insbesondere im Winter, wenn Kälte und Heizungsluft es der Haut zusätzlich schwermachen, können es gern mehrere Anwendungen am Tag und – wichtig! – eine großzügige Behandlung vor dem Schlafengehen muss sein – nur unmittelbar vor dem Training sollte auf die Creme zum Wohle der Griffkraft verzichtet werden.

Die gewöhnliche Handcreme aus dem Drogeriemarkt ist immer noch besser als gar keine Pflege. Mittlerweile gibt es aber auch Produkte, die speziell auf die Bedürfnisse von Fitnesssportlern zugeschnitten sind. Wichtige Kriterien:

  • Spenden schnelle und langanhaltend Feuchtigkeit
  • Sorgen für Geschmeidigkeit und beugen so Hornhautbildung vor
  • Keine Beeinträchtigung der Hautatmung
  • Antibakteriell
  • Förderung der Wundheilung und Zellregeneration bei Mikroverletzungen

Cremes wie die WOD Welder Handcreme As RX eignen sich für die alltägliche Pflege nicht nur der Hände, sondern auch für Ellenbogen, Füße und den gesamten Körper. Dabei sind ihre Inhaltsstoffe 100% natürlichen Ursprungs.

Sie können auch auf empfindlicher Haut, von Allergikern und direkt auf (kleineren) Wunden angewendet werden. Achte beim Kauf auf Zutaten wie Bienenwachs, Ätherische Öle oder Schafwollfett.

Vermeide Produkte, die das Wort „Aqua“, also Wasser an erster Stelle aufführen. Sie bieten keine ausreichende Feuchtigkeitsversorgung für die Ansprüche des Athleten.


Bildnachweis: Thinkstock / ©Kanashkin



Neuen Kommentar hinterlassen